Presse-Information, 20. Dezember 2011

Google setzt auf Produktinformationen von mynetfair

Suchmaschinen-Nutzer profitieren von strukturierten Produktdaten

Google-mynetfair-Kooperation

Markenartiklern liegt die Verbreitung von glaubwürdigen Produktinformationen sehr am Herzen. Verbraucher suchen im Internet nach verifizierten Warenangaben. Ab sofort bringt die Content-Partnerschaft der Produktdaten-Experten mynetfair AG und der Internet-Suchmaschine Google beide Interessengruppen zusammen: Wenn Nutzer bei Google nach Artikeln suchen, unterstützt die umfassende mynetfair-Produktdatenbank mit Auskünften aus erster Hand. Google liefert ihnen optimale Antworten in eigenem Gewand – Händler und Hersteller erreichen dank mynetfair-Profil viele Konsumenten.

Erhalten Kunden am POS schon geraume Zeit durch Scans von QR- oder Barcodes mobile mynetfair-Informationen zu Produkten auf ihr Smartphone, finden sie diese Mehrwerte nun auch verstärkt via Google. Auf die hinterlegten Daten greifen Google-Nutzer am heimischen Rechner und unterwegs mit mobilen Endgeräten zu. mynetfair hat sich als Dienstleister vieler großer Handelsketten etabliert: Circa 1,5 Millionen Produktprofile aller Warensegmente beherbergt die stetig wachsende mynetfair-Datenbank derzeit.

Rüdiger Gollücke, Vorstand und CEO der mynetfair AG, freut sich über die Zusammenarbeit mit der größten Internet-Suchmaschine: „Durch die Google-Kooperation machen wir das riesige Potenzial unserer Produktdatenbank einer breiten Masse zugänglich und verkürzen die Informationswege zwischen Herstellern, Handel und Interessenten.“

Drucken

Presse-Information, 09. September 2011

mynetfair steuert moderne Produkt-Kommunikation

QR-Codes bringen Botschaften via Smartphone zu den Konsumenten

REWE-Nuesken-Smartphone

Händler und Hersteller kämpfen um jeden Kunden und suchen nach neuen Wegen, auf ihre Produkte aufmerksam zu machen. Da die Nutzung von Smartphones sich im Alltag immer mehr etabliert, hat die mynetfair AG eine darauf fußende Allroundlösung geschaffen: Die Experten aus dem badischen Kehl bringen die umfassende Datenbank für Produktinformationen strukturiert auf die Handys der Konsumenten. Erzeuger kommunizieren direkt am POS mit Interessenten mittels QR-Codes¹: Die darin verschlüsselten positiven Produktprofile liefern Kunden Mehrwerte, sorgen für ein modernes, transparentes Image und lösen Kaufinteresse aus.

Ob fokussiert auf Konsumgüter, Immobilien, Kultur- oder Freizeitangebote – überall dort, wo Einfluss auf potenzielle Kunden gewünscht ist, kommen zu diesem Zwecke vermehrt QR- Codes zum Einsatz. Mit Handykamera einfach und schnell scanbar, sind sie Pioniere der digitalen Warenwelt, denn sie verbinden das Angebot im Store mit mobilen Botschaften auf dem Handy. Jene speisen sich aus den über 1,5 Millionen standardisierten Produktprofilen des Messe-Portals www.mynetfair.com. Um die Offerten noch reizvoller zu gestalten, hinterlegen Produzenten dort umfassende Informationen zu ihren Artikeln: Themen wie Nachverfolgbarkeit von Fleischerzeugnissen, Bezugsquellen, Rezeptvorschläge, Produktempfehlungen, Aufbauanleitungen oder Herstellerkontakt treffen auf das Interesse der Konsumenten. Geschmückt mit Branding der jeweiligen Marke und optisch zur Verfügung gestellt vom gerade betretenen Markt, präsentieren Unternehmen auf dem Smartphone ihre Auszeichnungen, Testberichte oder andere Referenzen. Seien es Bilder, Videos, Live-Streams, PDFs oder dynamische Karten, für iPhone & Co sind Multimedia- Inhalte kein Problem. Diese Daten kommen nach aktueller ARD/ZDF-Onlinestudie² bestens bei der technisch versierten und kaufkräftigen Zielgruppe an.

Angebote, Neues und Saisonales im Fokus: mynetfair liefert die passenden QR-Codes für Angebotsprospekte, Verpackungen, Poster oder Instore-Aktionen. Schon bei der häuslichen Einkaufsplanung holen sich Interessenten mobile Empfehlungen und clevere Marketingbotschaften ab. Proaktive Pflege des Datenbestandes vorausgesetzt. Nutzung und Pflege des wachsenden Messe-Portals sind kostenlos. Wer Zusatzinfos integrieren möchte, zahlt unabhängig von der Artikelanzahl 80 EUR pro Monat.

¹ Quick Response = schnelle Antwort
² Van Eimeren, Birgit/Frees, Beate (2011). Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2011 in Media-Perspektiven, Ausgabe 7-8/2011

Drucken

Presse-Information, 20. Juni 2011

NETTO: Produktinformationen per Handy

Mobile Produktprofile auf mynetfair - Mein Produkt lernt sprechen

NETTO-Harva-Smartphone

Anfang des Jahres hat mynetfair gemeinsam mit der Metro und der Norma das Thema der Herkunftsrückverfolgung mit Produkten aus der Warengruppe „Fleisch“ umgesetzt. Auf den Produkten ist ein 2D-Code aufgedruckt, den die Kamera eines Smartphones einscannen kann. Anschließend sieht der Verbraucher produktspezifische Informationen wie z.B. die Herkunft, Teilstück-Infos, Küchenhygiene-Infos zum Umgang mit Fleisch, Rezeptvorschläge und auch hierzu passende Produkte wie z.B. einen passenden Wein oder eine Gewürzsauce.

Analog hierzu hat NETTO gemeinsam mit mynetfair als Dienstleister das Projekt „Produktinformationen per Handy“ gestartet. In der Warengruppe „Obst und Gemüse“ ist der Verbraucher derzeit stark verunsichert. Seit dem 20.06.2011 hat NETTO begonnen, auf den Produkten dieser Warengruppe einen QR-Code aufzudrucken, über den der Verbraucher mit seinem Mobiltelefon weitergehende Informationen erhalten kann. Neben Herkunftsinformationen, Rezeptvorschlägen, weiteren Produkten der Hersteller sowie ebenfalls passenden Produkten findet man Qualitätshinweise und auch aufklärende Informationen zur aktuellen Sondersituation. Bei einem Spargelprodukt zeigt der Lieferant auch einen Video über die richtige Verarbeitung (Schälen von weißem und grünem Spargel, Binden und Kochen), bei Ananas kann er sehen, wie diese geschält wird. Andere Hersteller geben Touristikinformationen zu der Herkunftsregion Italien oder zum „Alten Land“ in Norddeutschland. Und ein Erdbeerlieferant lädt zum Erdbeerpflücken auf seinem Feld ein.

Selbstverständlich lässt sich dieses System der „Produktinformationen per Handy“ auch auf andere Warengruppen ausweiten. Ein Fischhersteller kann über die Angabe seiner Fanggebiete (FAO) hinaus auch Infos zu den Fangmethoden, zur nachhaltigen Fischerei, zum Artenschutz, zu der Fischart etc. geben. Und ein Anbieter von französischem Ziegenkäse zeigt den Standort der Molkerei in Frankreich, Rezepte, weitere Produkte und die passenden französischen Weine. Auch Rezept-Videos können gezeigt werden, -das Smartphone wird somit zum Multimedia-Player. Das Produkt lernt somit über das Smartphone als Wiedergabemedium zu „sprechen“.

Als Dienstleister realisiert mynetfair diese Produktprofile für jeden Hersteller und sendet die entsprechenden QR-Codes zu, damit diese auf das Produkt aufgedruckt werden können.

Drucken

 mynetfair1.jpg


 

 scan2trace.jpg

 


 

Presse-Information, 21. Oktober 2010

Mobiler Einkaufsberater - Handyscanner helfen wirklich

Die mynetfair ProductScout-App

Mynetfair scan app
„Schau mal, was mein Handy kann" war gestern, heute bringen die Barcodescanner sogar einen Nutzen.

Die Verantwortlichen für Werbung und Marketing haben diesen Trend zum „mobilen Marketing“ bereits erkannt.

Schon jetzt ist offensichtlich: Die Kombination von millionenfach vorhandener Hightech mit einer ständig kostenlos zugänglichen Datenquelle wird nicht nur das Einkaufsverhalten der Verbraucher beeinflussen – auch die Produktwerbung wird sich auf diesen Trend verstärkt einstellen müssen.

Kennen Sie diese Situation?
„Genial Dein Wein, wo kann man den kaufen?“ „Weiß ich leider nicht, das war ein Geschenk.“

Inzwischen bringt diese Frage niemanden mehr in Verlegenheit, dessen Smartphone über die richtige Applikation verfügt. Die mynetfair AG stellt diese als mynetfair-ProductScout kostenlos für das iPhone, Google-Android und demnächst auch weitere Systeme zur Verfügung. Mit einem Klick auf die Scan-Taste erkennt die Kamera des Mobiltelefons den Barcode auf der Flasche und liefert die entsprechenden Bezugsquellen in meiner Umgebung. Und ebenso kann ich mit einem Tastendruck Produkte, Neuheiten etc. über Facebook meinen Freunden empfehlen.


Weiterhin erhalte ich Informationen über Alternativen und ähnliche Produkte, Verbraucherempfehlungen, professionelle Produktempfehlungen und über 8.000 Rezepte über den Kooperationspartner Rezepte-Wiki.


Unabhängig von der Einzelproduktsuche über mehr als 1,2 Mio. Barcodes kann ich die aktuellen Angebote und Sortimente von insgesamt 12 Handelsketten ansehen – sowohl über die normale Internetadresse als auch in der für die kleineren Smartphone-Bildschirme optimierten Mobilversion.

Die Informationen werden sowohl aus erster Hand vom Handel oder Herstellern gepflegt als auch zusätzlich durch Kooperationen mit anderen Partnern wie Ciao oder testberichte, preiszeiger oder billiger.de um wertvolle Hinweise ergänzt. So entsteht ein wertvoller Ratgeber für den privaten Einkauf und eine wichtige Informationsquelle auch für die professionelle Beschaffung.

Über den eindimensionalen Barcode hinaus erkennt die Scan-Applikation von mynetfair auch die zweidimensionalen QR-Codes (Quick Response), über den auch ganze Produktgruppen mobil dargestellt werden können.

Darüber hinaus kann sich jeder einfach eine Einkaufsliste erstellen. Die mynetfair-App hilft, schnell die richtigen Produkte zu finden und optimal einzukaufen.

Interessierten Firmen bietet das Unternehmen vom Oberrhein bei Strasbourg auch preiswerte "white label"-Lösungen für eigene Scanner-Applikationen auf Basis seiner Datenbank.

Drucken

Presse-Information, 26. Mai 2010

Mobiler Einkaufsberater

Produktinformationen direkt von der Waage aufs Handy.


Verbraucher sind heutzutage mehr denn je an näheren Informationen beim Einkauf von Lebensmitteln und anderen Konsumgütern interessiert. In Kooperation zwischen einem der weltweit führenden Waagen-Hersteller Bizerba und mynetfair, einem Beteiligungsunternehmen von Burda Direct, wurde deshalb eine spannende technische Innovation realisiert: Eine Waage, die einen sogenannten QR-Code (quick response) passend zum eingekauften Produkt anzeigen kann.

Dieser Code besteht aus einer quadratischen Matrix und kann über das Handy des Käufers eingescannt werden. Ein „Sesam-öffne-Dich“ für Zusatz-Informationen aus dem Online-Portal mynetfair.com. Dort finden Verbraucher weitere Informationen zu mehr als einer halben Million Produkten vor allem auch passende Rezepte und Tipps, wie z.B. den perfekten Wein zum gerade abgewogenen Käse. So kann der Käufer die erforderlichen Zutaten gleich mit einkaufen – nützlich für ihn, Umsatz steigernd für den Händler.

Rüdiger Gollücke, Vorstand und kreativer Kopf von mynetfair, hat lange Jahre im internationalen Einkauf und Vertrieb von Marken und Handelsmarken gearbeitet. Durch die enge Verbindung mit Burda Direct wird seine Erfahrung mit der Kompetenz eines konsumenten-orientierten Medienkonzerns gebündelt. Gollücke ist überzeugt: „Die Zukunft der Informationsverbreitung liegt im Internet und im Mobil-Marketing, auch für den Einzelhandel. Wir streben deshalb heute schon den Einsatz dieser Medien für die Praxis im Handel an.“

Die Kooperation mit Bizerba ist ein wichtiger Schritt, damit die auf mynetfair ausgestellten Produkte auch dem Endverbraucher näher gebracht werden. Dank solcher Aktivitäten hilft die Online-Messe mynetfair nicht nur den Profi-Einkäufern bei der Wahl der richtigen Produkte, sondern unterstützt auch den modernen Konsumenten als mobiler Einkaufsratgeber.

Drucken

Presse-Information, 25. Mai 2010

INDECA kooperiert mit mynetfair

Heilbronner Internet-Dienstleister wird Partner der Onlinemesse der Burda-Gruppe für professionelle Entscheider.


Der Internet-Dienstleister INDECA hat eine Partnerschaft mit der virtuellen Messeplattform mynetfair gestartet. Auf dem Business-Portal der Burda Gruppe stellt das Unternehmen seine Produkte und Dienstleistungen gegenüber internationalen Kunden dar.

Die technisch orientierte Internetagentur INDECA mit Sitz in Heilbronn setzt ihre Strategie fort, sich als Dienstleister internationaler Konzerne und Großunternehmen zu positionieren. Mit innovativen Dienstleistungen, wie dem Online-Reputationsmanagement und der professionellen Verwaltung der Internet-Domains großer Markenanbieter spricht INDECA verstärkt internationale Kunden in Industrie und Handel an. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht ein breites Produkt- und Dienstleistungsangebot für die digitale Markenführung. Um in diesem Markt künftig noch stärker Präsenz zu zeigen, hat das Unternehmen jetzt eine Kooperation mit der Internetmesse mynetfair des Medienkonzerns Burda-Gruppe geschlossen.

Für INDECA Geschäftsführer Marcel Appolt ist mynetfair der ideale Partner für die Vermarktung der Onlineprodukte aus Heilbronn. „mynetfair adressiert die für uns wichtigste Zielgruppe internationaler Markenartikler,“ sagt Appolt. „Als Beteiligung der Burda Gruppe bündelt dieses virtuelle Messeportal die gesamte eMarketing-Expertise eines der großen deutschen Medienkonzerne.“ Für den Heilbronner Internetexperten hat die Messe im Internet zudem gegenüber konventionellen Produktschauen eine stark steigende Bedeutung und den Vorteil kontinuierlicher Präsenz ihrer Teilnehmer. An Kongressen und Ausstellungen will INDECA dennoch auch künftig teilnehmen, um mit neuen Kunden in Kontakt zu treten.

Über die INDECA GmbH
Die INDECA GmbH ist ein technisch orientierter Internet-Dienstleister, der sich auf anspruchsvolle Web-Anwendungen und digitale Markenführung spezialisiert hat. Ein Schwerpunkt des Serviceangebots liegt im Management internationaler Domainportfolios sowie im digitalen Markenmonitoring. Zum Kundenportfolio von INDECA gehören Unternehmen wie der VW-Konzern, die Deko-Marke d-c-fix sowie zahlreiche mittelständische Unternehmen und Kommunen. Das Unternehmen, 1991 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter.

Drucken

Presse-Information, 05. Mai 2010

mynetfair und Bizerba präsentieren das Ergebnis einer Kooperation auf der IFFA 2010

Zukünftig wird es für Konsumenten möglich sein, mit dem eigenen Handy einen Code vom Display einer PC-Waage zu scannen, um sich alle Produktinformationen unverzüglich anzeigen zu lassen. Diese Anwendung enstand in einer Kooperation zwischen dem Technologiehersteller Bizerba und mynetfair. Der Service schafft eine nie zuvor dagewesene Produkttransparenz.


Auf dem Ausdruck der Waage erhält der Kunde über einen QR-Code Empfehlungen zu dem gekauften Produkt (z.B. Camembert --> trockener Rotwein)

Auf den PC-Waagen erscheinen in Zukunft nicht nur Bilder, Videos und Produktinformationen, sondern auch ein so genannter QR-Code (quick response). Dieser Code besteht aus einer quadratischen Matrix und kann direkt mit dem Handy eingescannt werden. „Während des Abverkaufs können auf den Waagendisplays beispielsweise mehrere zum Fisch passende Weißweine empfohlen werden. Scannt der Kunde den Code ein, so wird er direkt auf die Website von mynetfair weitergeleitet und erhält dort Detailinformationen zum jeweiligen Artikel. Mit diesem Service schaffen wir eine nie zuvor dagewesene Produkttransparenz“, erklärt MatthiasHarsch, Sprecher der Geschäftsführung bei Bizerba.

mynetfair bietet Unternehmen einen schnellen und übersichtlichen Zugang zum Markt und verknüpft als virtuelle Messe-Plattform den internationalen Vertrieb, das Marketing und die Herstellung von Konsumgütern jeglicher Art. „Die Vernetzung aller Unternehmen und Handelspartner durch mynetfair stellt eine neue Dimension im Markt dar. Fortschrittliche Ideen und innovative Produkte werden schnell und effizient einem internationalen Publikum vorgestellt. Bereits zu Beginn standen dabei mehr als 100.000 Produkte von rund 2.500 Firmen in etwa 8.500 Kategorien bereit. Derzeit sind 504.000 Artikel online. Für Bizerba bedeutet diese Zusammenarbeit mit einem international wichtigen Partner einen bedeutenden Schritt in die so genannte Open-World“, sagt Matthias Harsch, Sprecher der Geschäftsführung bei Bizerba.

In dieser Welt sei die Bizerba Software für Waagen offen programmiert und ließe sich jederzeit durch Applikationen von Drittanbietern erweitern. „Diese Prinzip“, so Harsch weiter, „ermöglicht uns sehr individuelle Dienstleistungen, welche flexibel an die jeweiligen Kundenbedürfnisse angepasst werden können“.

Über Bizerba
Bizerba ist ein weltweit operierendes, in vielen Bereichen marktführendes Technologieunternehmen für professionelle Systemlösungen der Wäge-, Etikettier-, Informations- und Food-Servicetechnik in den Segmenten Retail, Food-Industrie, produzierendes Gewerbe und Logistik. Branchenspezifische Hard- und Software, leistungsstarke netzwerkfähige Managementsysteme sowie ein breites Angebot von Labels, Consumables und Business Services sorgen für die transparente Steuerung integrierter Geschäftsprozesse und die hohe Verfügbarkeit der Bizerba spezifischen Leistungsmerkmale.

Weltweit ist Bizerba in über 120 Ländern präsent – mit 41 Beteiligungen in 23 Ländern und 54 Landesvertretungen. Der Konzernumsatz in 2009 ging gegenüber dem Vorjahr um rund 9% zurück. Hauptsitz des Unternehmens, das rund 3.000 Mitarbeiter beschäftigt, ist Balingen; weitere Fertigungsstätten befinden sich in Meßkirch, Bochum, Wien (Österreich), Pfäffikon (Schweiz), Mailand (Italien), Shanghai (China), Forest Hill (USA) und San Luis Potosi (Mexiko).

Drucken

Presse-Information, 21. April 2010

mynetfair kooperiert mit "Produkt des Jahres"

mynetfair-CEO überreicht Markenartiklern die begehrten Auszeichnungen zum "Produkt des Jahres 2010"


Rüdiger Gollücke im Gespräch mit Moderatorin Dorothee Gelmar

Am 21.04.2010 fand gegenüber dem Kölner Dom im Hyatt Hotel am Rhein die Siegerehrung des Wettbewerbes „Produkt des Jahres 2010“ statt. Insgesamt hatten die deutschen Verbraucher 43 Produkte in den verschiedenen Warengruppen als Produkt-Innovationen gewählt. Der renommierte Preis wird inzwischen in über 30 Ländern vergeben. Da es sich um eine Bewertung durch die Konsumenten handelt, besitzt diese Auszeichnung eine entsprechend hohe Aussagekraft und spiegelt die Produktakzeptanz bei den Endverbrauchern wider.

Die internationale Online-Messe mynetfair.com, eine Beteiligung der Burda-Direct-Gruppe, kooperiert als Medienpartner mit den Veranstaltern von „Produkt des Jahres“ in 12 Ländern. Als B2B-Medium übernimmt mynetfair hierbei die schnelle Kommunikation der Innovationen zu den Entscheidern im Handel der großen Handelsketten und trägt hierdurch zur schnellen Verbreitung der Markenprodukte am Point-of-Sale bei. Über 2000 Einkäufer und Categorymanager werden wöchentlich direkt angeschrieben und über Neuheiten in Ihrem Verantwortungsbereich informiert.

Während der Veranstaltung durfte Rüdiger Gollücke, Vorstandvorsitzender der mynetfair AG, als Medien-Pate einen Teil der begehrten Preise an die Brand-Manager der Gewinnerunternehmen überreichen.

Die Gewinnerprodukte wird nun 1 Jahr lang das auffallende rote „gewählt zum Produkt des Jahres“-Siegel zieren und sie werden hierdurch in den Regalen entsprechende Aufmerksamkeit gegenüber Wettbewerber-Produkten erhalten.

Ausgezeichnet wurden Produkte u.a. der Markenartikler

  • Nestlé
  • Schwarzkopf & Henkel
    • Syoss
    • Fa
    • Schauma
  • Procter & Gamble
    • Gillette
    • Head & Shoulders
    • Febreze
    • Duracell
    • Swiffer
    • Olaz
    • Braun
  • Bacardi
  • GlaxoSmithKline
    • Abtei
  • Brandt
  • Cosnova
    • Essence
  • Halloren
  • Fratelli Sacla
  • L’Oréal
    • Garnier
    • MaybellineJade
  • Krüger
  • Nordmilch
    • Milram
  • Privatmolkerei Bauer
  • Mars
    • Perfect Fit
  • CPF Brands
    • Mentos
  • Intl. Pepsico
    • Lipton
  • Fit

Drucken

Presse-Information, 19. März 2010

Neue Handy-Apps helfen beim Einkauf
- Einkaufshilfe „to go“ mit mynetfair.com

Die Burda-Direct-Beteiligung www.mynetfair.com kooperiert mit REWE Dortmund im Mobil-Marketing.


mobiler Rewe-Dortmund Einkaufsratgeber

Die Online-Messe für Profi-Einkäufer - hat erstmals in Zusammenarbeit mit REWE Dortmund eine crossmediale Werbeidee umgesetzt, die Print per Handy mit dem Internet verknüpft.
In der Kundenzeitschrift „REWE-Käsetheke“ informiert REWE redaktionell über verschiedene Käsesorten aus NRW. Über im Heft abgebildete QR-Codes können dazu weitergehende Information und passende Produkte ganz einfach abgerufen werden: der Code wird per internetfähigem Handy fotografiert und stellt damit den Zugang zu einem speziellen ShowRoom im Internet her - alternativ kann auch die Internet-Adresse eingegeben werden.

Der REWE-Kunden kann somit z. B. während seines Besuches im Supermarkt Zutatenlisten, Weinempfehlungen, Rezepte, Verkaufspreise etc. abrufen und gleich die passenden Produkte mit einkaufen, die es auch bei REWE gibt. Die Informationen dazu liefert die umfassende Datenbank www.mynetfair.de mit über 500.000 Produkten. So werden ursprüngliche Fachinformationen für professionelle Einkäufer bedarfsgerecht aufbereitet und dem Konsumenten kostenlos zur Verfügung gestellt.

"Diese neue Verbindung von Online und Print bietet dem Konsumenten einen kompetenten Informations-Service und verschafft der Anzeige zusätzliche Aufmerksamkeit“, so Rüdiger Gollücke, CEO mynetfair. „So schaffen wir für den Handel, die Verbraucher und letztendlich für unser innovatives Messeportal www.mynetfair.com einen echten Mehrwert.“ Rüdiger Gollücke CEO mynetfair.

Drucken

Presse-Information, 15. September 2009

mynetfair organisiert Südafrika-Pavillon auf dem Markant-Handelsforum in Karlsruhe

Dass die mynetfair Online-Fachmessen nicht nur virtuell eine gute Kontaktbörse sind, sondern auch in der realen Welt eine gute Vernetzungsplattform bieten, zeigte sie am vergangenen Donnerstag beim "Markant Handelsforum" in Karlsruhe.


(v.l.) Christiane Creutzberg (Leitung PR Sales Marketing Burda Direct), Rüdiger Gollücke (Vorstand mynetfair), Tselane Mokuena (Generalkonsulin Südafrika)

Die Veranstaltung fand statt mit dem Sonderthema Südafrika – und die Burda Direct-Beteiligung mynetfair hatte rund 20 Unternehmen aus dem dortigen Food-Sektor als Aussteller eingeladen. Hintergrund dieser Aktion ist die Fußball-WM 2010, die die Nachfrage nach südafrikanischen Produkten ankurbeln wird. Ob Kaffee-Produzent, Schokoladen-Manufaktur, Gewürz-Hersteller oder Schnapsbrennerei, die Südafrika-Ausstellung bot eine kulinarische Reise durch das ganze Land. "Alle Handelsketten werden zur Fußball-WM nach landestypischen Produkten suchen", erklärt Rüdiger Gollücke, CEO von mynetfair. "Zwischen 50 und 100 südafrikanische Firmen nutzen mynetfair schon jetzt als permanente Darstellungs- und Kontaktplattform. Tendenz: steigend."

Tselane Mokuena, südafrikanische Generalkonsulin in München, strich durch ihren Besuch die Bedeutung solcher internationaler Kooperationen heraus und lobte das Online-Portal: "mynetfair ermöglicht vielen südafrikanischen Unternehmen, sich neue Absatzkanäle vor allem in Europa zu erschließen." Rund 5.000 Firmen nutzen das Portal schon jetzt als Werbe- und Kontaktplattform – als Aussteller und Besucher.

Bernhard Delakowitz, Geschäftsbereichsleiter der Verbundgruppe Markant, stellte seine Sicht der Online-Messe für Produzenten aus aller Welt dar: "In Zeiten von Discountern, die auf ein kaum diversifiziertes Produktprogramm setzen, wollen wir Hersteller mit besonderen Produkten fördern. Das Markanthandelsforum ist so ein idealer Ort, um auch internationale Produkte bei unseren Mitgliedern bekannt zu machen."

Drucken

Presse-Information, 09. September 2009

Die Shopping-Community Ciao.de von Microsoft kooperiert mit dem Online-Messeportal mynetfair

Das Online-Messeportal mynetfair, das Angebote von Herstellern mit Einkäufern von Handelsketten miteinander verknüpft, erweitert das Produktangebot in der Lebensmittelkategorie (Käse & Milchprodukte) auf www.ciao.de. Auf Ciao als einem der umfassendsten Einkaufsberater im Netz finden Konsumenten neben praktischen Verbraucherbewertungen zu über 6 Millionen Produkten, übersichtliche Vergleiche von Online-Angeboten und -Anbietern sowie detaillierte Produktinformationen und direkte Bestellmöglichkeiten beim Händler. Die Burda Direct-Beteiligung mynetfair informiert so auf Ciao regelmäßig über Produktneuheiten und Neulistungen im deutschen Lebensmittel-Handel und integriert neben Produktdaten auch weiterführende Herstellerinformationen auf der mynetfair-Website. So profitieren Ciao-User von dem ergänzten Angebot und können Lebensmittel-Neuheiten noch schneller bewerten. Gleichzeitig können Hersteller und Erstkäufer ihre Produkte kaufinteressierten Verbrauchern auf Europas führender Shoppingplattform präsentieren.


"Die gegenseitige Integration von mynetfair und Ciao ergänzt das Angebot beider Portale sinnvoll. Während Ciao sein Produktportfolio Lebensmittel beträchtlich ausbaut, erlangen mynetfair-Kunden direkten Zugang zum B2C-Markt von Fast Moving Consumer Goods", so Rüdiger Gollücke, CEO von mynetfair.

"Als führendes Verbraucher- und Shoppingportal in Europa ist es unser oberstes Ziel, Konsumenten eine optimale Online-Recherche und Kauferfahrung zu bieten. Lebensmittel werden gerade im Internet immer häufiger gesucht und bestellt. Mit den detaillierten Infos und Produktupdates in diesem Segment, profitieren vor allem unsere Nutzer und Shop-Partner", erklärt Daniel Keller, General Manager Engineering, Ciao Commerce Division, Microsoft.

Über Ciao:
Ciao ist Europas führendes Shopping- und Verbraucherportal und stellt Konsumenten in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden und Schweden in der jeweiligen Landessprache eine der umfangreichsten Einkaufsberatungen im Internet zur Verfügung. Internetnutzer finden zu über sieben Millionen Produkten mehr als fünf Millionen unabhängige Produktbewertungen und Erfahrungsberichte in über 20 Top-Kategorien.

Die sieben Ciao-Portale (www.ciao.de, www.ciao.co.uk, www.ciao.fr, www.ciao.it, www.ciao.es, www.ciao-shopping.nl, www.ciao.se) werden von der 1999 gegründeten Ciao GmbH mit Hauptsitz in München betrieben. Weitere regionale Ciao-Standorte befinden sich in London, Timişoara (Rumänien) und Wroclaw (Polen). Nach der Übernahme durch die Microsoft Corporation im Oktober 2008 verstärkt Ciao als Commerce Division das europäische E-Commerce-Geschäft von Microsoft. Die 1975 gegründete Microsoft Corporation (Nasdaq „MSFT“) ist der weltweit führende Hersteller von Standardsoftware, Services und Lösungen, die Menschen und Unternehmen aller Branchen und Größen helfen, ihr Potenzial voll zu entfalten.

Drucken

Presse-Information, 24. Juli 2009

mynetfair auf Roadshow in Südafrika

Fußball WM birgt Vermarktungschancen für die B2B-Online-Messen.

(v.l.) Jürgen Siegloch (Geschäftsführer Burda Direct), Rüdiger Gollücke (Vorstand mynetfair)
(v.l.) Jürgen Siegloch (Geschäftsführer Burda Direct), Rüdiger Gollücke (Vorstand mynetfair)

Die B2B-Online-Messen mynetfair.com erschließen im Hinblick auf die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft 2010 neue Kooperationsmöglichkeiten und Marketingansätze mit Produzenten aus Südafrika. Die Plattform öffnet sich verstärkt für dortige Anbieter und Einkäufer, um pünktlich zum WM-Boom Interessenten neue Marktchancen zu bieten. „Alle Handelsketten werden zur Fußball-WM nach landestypischen Produkten suchen“, erklärt Rüdiger Gollücke, CEO von mynetfair. Zwischen 50 und 100 südafrikanische Firmen nutzen mynetfair schon jetzt als permanente Darstellungs- und Kontaktplattform. Tendenz: steigend.

Um bestehende Kontakte zu vertiefen und die Online-Messen mynetfair zu präsentieren, ging Rüdiger Gollücke mit seinem Team in Südafrika auf Roadshow. Auf dem Programm standen die Handelskammern in Durban und Johannesburg, das Handelsministerium in Pretoria sowie einige südafrikanische Unternehmen, wie beispielsweise der Kaffee-Spezialitätenproduzent Caturra und der Getränkehersteller Pacmar etc. „mynetfair ist bei allen auf großes Interesse gestoßen, mit diesen Empfehlungen wird die Anzahl der ausstellenden südafrikanischen Unternehmen auf unserer Online-Messe deutlich ansteigen,“ so Gollücke.

Markant, strategischer Kooperationspartner von mynetfair, leistet ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Ausbau des Geschäfts mit Südafrika. Der unabhängige Kooperationsverbund von rund 100 mittelständischen Groß- und Einzelhandelsketten wird seine Hausmesse in Karlsruhe im September ganz unter das Motto „Südafrika 2010“ stellen und südafrikanischen Unternehmen die Möglichkeit geben, ihre Produkte einem ausgesuchten Fachpublikum von Einkäufern vorzustellen.

Drucken

Presse-Information, 2. Juli 2009

mynetfair startet weltweit durch - jetzt auch in Südafrika

Aussteller aus aller Welt, die sich als Geschäftspartner präsentieren, und Profi-Einkäufer, die nach bestimmten Produkten suchen - was sonst eine reale Messe benötigt, macht die Burda Direct-Beteiligung mynetfair online möglich: Die Plattform bringt Angebote von Herstellern und Einkäufern von Handelsunternehmen zusammen. Seit einem Jahr ist das Portal online und umfasst zum Jubiläum rund 195.000 Produkte, 9.500 Marken und 8.400 Aussteller.

Rüdiger Gollücke (2.v.r.) trifft sich mit seinem Team in Südafrika mit neuen mynetfair-Ausstellern
Rüdiger Gollücke (2.v.r.) trifft sich mit seinem Team in Südafrika mit neuen mynetfair-Ausstellern

mynetfair basiert auf Online-"Showrooms" für Aussteller und empfohlene Produkte aus den Bereichen Food, Kosmetik und Hygiene. "Wir wollen eine schnelle Orientierung bieten", erklärt Geschäftsführer Rüdiger Gollücke. Dabei ist Transparenz Prinzip, um die Qualität der Informationen sicherzustellen: Aussteller zeigen Firmen- und wesentliche Produktdetails einschließlich Referenzkunden sowie glaubwürdige Empfehlungen. Damit sieht der Einkäufer nicht nur, dass der potenzielle Geschäftspartner das gesuchte Produkt anbietet, sondern erfährt mit ein paar Klicks auch, welche Erfahrung er in dem gewünschten Bereich bereits hat.

Der Wechsel zwischen sechs Sprachen ist möglich und öffnet das Angebot für Aussteller aus aller Welt. Jüngst hat sich das Portal mit Markant Deutschland, einem Kooperationsverbund von rund 100 mittelständischen Groß- und Einzelhandelsketten, zusätzlich einen starken Vertriebspartner an die Seite geholt.

Und mynetfair baut nicht nur aus, sondern auch vor: Mit Blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika in 2010 will sich die Plattform verstärkt für Anbieter und Einkäufer aus Südafrika öffnen und pünktlich zum erwartbaren WM-Boom neue Marktchancen bieten. "Viele Firmen werden zur WM nach entsprechenden Themen suchen", erklärt Gollücke. Zwischen 50 und 100 südafrikanischen Firmen nutzen mynetfair schon jetzt als Werbe- und Kontaktplattform. Tendenz: steigend.

Drucken

Presse-Information, 18. Juni 2009

mynetfair und MARKANT kooperieren weltweit

Strategische Partnerschaft bündelt Handelspower mit Online-Innovation.

(v.l.) Bernhard Delakowitz (Geschäftsbereichsleiter Markant), Rüdiger Gollücke (Vorstand mynetfair AG), Harry Lietzenmayer (GF B&L MedienGesellschft)
(v.l.) Bernhard Delakowitz (Geschäftsbereichsleiter Markant), Rüdiger Gollücke (Vorstand mynetfair AG), Harry Lietzenmayer (GF B&L MedienGesellschft)

Die internationale Online-Messe mynetfair, eine Burda-Beteiligung, und die Markant Deutschland, ein unabhängiger Kooperationsverbund von rund 100 mittelständischen Groß- und Einzelhandelsketten, werden ab sofort eng zusammenarbeiten. Ziel von mynetfair ist es, den weltweiten Handel mit Konsumgütern für die Hersteller fairer und für die Einkäufer von Handelsketten effizienter zu gestalten.

Das Online-Messe-Portal www.mynetfair.com richtet sich in sechs Sprachen an alle Unternehmen, die an der Wertschöpfungskette von Gütern beteiligt sind, führt die Angebote von Herstellern und Dienstleistern und die Einkäufer von Handelsunternehmen zusammen. Derzeit umfasst die mynetfair- Datenbank mehr als 195.000 Produkte, 9.500 Marken und 8.400 Hersteller.

Die 8.000 Vertragslieferanten können über www.mynetfair einfach und übersichtlich auf ihr Sortiment aufmerksam machen. Die Einkäufer der rund 100 Markant-Handelsketten haben kostenlos Zugang und gewinnen einen schnellen Überblick über erfolgreiche Produkte.

"Die Kombination unserer Datenbank gestützten Informationssysteme mit der Medienkompetenz von Burda und der Reichweite von mynetfair schafft Vorteile für alle beteiligten Partner. Unsere Industriepartner können damit neue Märkte und relevante Zielgruppen stets mit aktuellen Inhalten unkompliziert und nachhaltig erreichen" so Bernhard Delakowitz, Prokurist der Markant Deutschland. "mynetfair gibt den Einkäufern der Handelspartner schnell den richtigen Überblick zu allen Produkten. Sie erhalten dazu wichtige Informationen zu Referenzkunden, Testberichten, Gütesiegeln etc. Das erleichtert zukünftig die Entscheidung für den passenden Anbieter und spart enorm Zeit beim Einkauf. Darüber hinaus können Sie sich selbst kostenlos präsentieren."

Drucken

Presse-Information, 9. Juni 2008

mynetfair bei der UN in New York vorgestellt

Die neue virtuelle Messe-Plattform mynetfair wurde vergangene Woche bei den Vereinten Nationen in New York vorgestellt.

Vorstellung von mynetfair bei der UN in New York
(v.l.) Botschafter Dr. Martin Ney, Rüdiger Gollücke (Geschäftsführer mynetfair), Dr. Mark Specht (Geschäftsführer Burda Direct Interactive)

Nach dem erfolgreichen Start der neuen virtuellen Messe-Plattform www.mynetfair.com wurde das Projekt vor einer ausgewählten Gruppe von UN-Ländervertretern im Deutschen Haus der Zentrale der Vereinten Nationen vorgestellt.

Neben Botschafter Dr. Martin Ney, Deutsche Vertretung bei den Vereinten Nationen, Dr. Mark Specht, CEO Burda Direct Interactive, und Rüdiger Gollücke, CEO von mynetfair, waren zahlreiche UN-Länderrepräsentanten anwesend. Dazu gehörten die Vertreter der Ländermissionen Brasilien, Iran, Ukraine, Bosnien-Herzegovina, Serbien und Ungarn.

Botschafter Dr. Ney wünschte mynetfair einen erfolgreichen Start und machte deutlich, dass es „durch die ansteigende Integration der Weltwirtschaft für Unternehmen und Industrie immer wichtiger wird, an internationalen Handels-Messen teilzunehmen.“ Ihre Stärke, besonders in Zeiten des Internets, läge in den Möglichkeiten der direkten persönlichen Kommunikation, so Botschafter Dr. Ney.

Herr Andriy Nikitov, Repräsentant der ständigen UN-Vertretung für die Ukraine erklärte, mynetfair als Projekt sei ein bedeutender Schritt für die kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen Staat und Wirtschaft und die Möglichkeit für Unternehmen, nicht nur ihre Produkte und Rohstoffe zu bewerben, sondern auch die einzelnen Produktionsschritte.

Dr. Mark Specht / Burda Direct Interactive ist beeindruckt von der Resonanz, die mynetfair in der Öffentlichkeit und sogar in der Politik findet: "Man spürt, wie die Welt zusammenrückt und sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen müssen. mynetfair greift diese Entwicklung an entscheidender Stelle auf und bietet den Unternehmen weltweit neue Chancen."

Hintergrundinformation:

Die neue virtuelle Messe-Plattform mynetfair ist seit einer Woche online. Ziel von mynetfair ist es, allen Teilnehmern in den unterschiedlichen Fertigungsstufen – vom Rohstoff bis zum Endprodukt und den Dienstleistern – einen fairen Marktzugang zu bieten. Basis des neuen Portals ist die Datenbank mit Informationen über die gesamte Wertschöpfungskette aller Konsumgüter.

Drucken

Presse-Information, 3. Juni 2008

mynetfair geht online

Seit Montag, den 2. Juni 2008, ist mynetfair, die neue virtuelle Messe-Plattform der Burda Direct Interactive und die IFC Europe Gruppe online. Das neue Messe-Portal mynetfair verbindet alle Akteure in der Wertschöpfungskette von Konsumgütern, lässt neue Produkte entstehen und eröffnet neue Marktchancen.

Bild mynetfair geht online

mynetfair ist eine zentrale Datenbank für sämtliche Materialien, Gewerke, Herstellungsschritte, Produktionsabläufe und Vertriebswege von Produkten im Konsumgütersegment. Als einzigartige Messe-Plattform bringt mynetfair Innovationen, Hersteller, Zulieferer, Händler und Einkäufer unkompliziert zusammen. Beim Launch sind bereits über 100.000 Produkte von ca. 2.500 Firmen online.

„Mit mynetfair stellt die Burda Direct Interactive ihre Schlüsselkompetenzen einmal mehr unter Beweis“, erklärt Jürgen Siegloch, Geschäftsführer Burda Direct Group „zusammen mit unserem Partner, der IFC Europe Gruppe, haben wir ein hochmodernes Online Portal geschaffen, welches durch den innovativen Einsatz von visuellen Elementen einen bisher nie dagewesenen Marktüberblick ermöglicht und natürlich auch im Bereich Web 2.0 state of the art ist.“

Ziel von mynetfair ist es, allen Teilnehmern in den unterschiedlichen Fertigungsstufen – vom Rohstoff bis zum Endprodukt und allen Dienstleistern – einen fairen Marktzugang zu bieten, der bisher in dieser Form nicht existiert. Basis des neuen Portals ist die Datenbank mit Informationen über die gesamte Wertschöpfungskette aller Konsumgüter.

„Jedes Produkt hat seine Geschichte“, so Rüdiger Gollücke CEO der IFC Europe Gruppe und Geschäftsführer der neuen Plattform. „mynetfair unterstützt den Prozess der kreativen Produktentwicklung und bringt zusammen was benötigt wird, um die eigenen Ideen zu realisieren“, erklärt Gollücke die Philosophie von mynetfair.

Trends und Entwicklungen werden für jede Branche schon früh erkennbar und lassen sich schnell und einfach in Markterfolge umwandeln. Dies wird unterstützt durch Kooperationen mit Marktforschungsinstituten und anderen Forschungseinrichtungen. Neuheiten vermarkten, Produkte herstellen, Waren verkaufen oder das beste Angebot für den eigenen Einkauf finden – mynetfair ist ein weltweites Netzwerk, in dem jeder Einzelne profitiert.

Auch im Klima- und Umweltschutz werden von Anfang an Maßstäbe gesetzt. Durch die optimale Vernetzung der Marktteilnehmer im Internet wird der Fracht- und Personenverkehr nachhaltig reduziert. Darüber hinaus unterstützt und informiert mynetfair über aktuelle Umweltschutzprojekte internationaler Umweltorganisationen. Von jedem Mitgliedschaftsbeitrag werden 1 USD an ausgewählte Umweltprojekte gespendet.

Drucken

Presse-Information, 21. Januar 2008

A Vision becomes reality –
now, Globalization can be fair!

Burda Direct interactive und die IFC Europe Gruppe präsentieren mit dem neuen Internet-Portal "mynetfair" eine Community für Konsumgüter

Burda Direct interactive und die IFC Europe Gruppe präsentieren auf dem DLD in München das neue Portal mynetfair. mynetfair verknüpft in einem Netzwerk den internationalen Vertrieb, das Marketing und die Produzenten von Konsumgütern jeglicher Art. Als permanente virtuelle Messe wird das neue Portal reale Marktchancen für innovative Ideen und engagierte Firmen auf der ganzen Welt eröffnen. Dabei werden wesentliche Handelshemmnisse hinsichtlich Standort, Logistik, Produktsicherheit und Kapitalzugang beseitigt und Kontakte zu Entscheidern eröffnet.

Ziel von mynetfair ist es, allen Teilnehmern in den unterschiedlichen Fertigungsstufen – vom Rohstoff bis zum Endprodukt – sowie Dienstleistern einen fairen Marktzugang und eine Markttransparenz zu bieten, die bisher in dieser Form nicht existiert. Basis des neuen Portals ist eine Datenbank mit Informationen über die gesamte Wertschöpfungskette aller Konsumgüter. Attraktive Networking-Möglichkeiten, interessante Beschaffungskonditionen, professionelle Marketingtools, günstige Finanzierungsmodelle sowie die Bereitstellung von Analysen, Zertifikaten und Versicherungen sind einige Features der Community-Services.

Hinter mynetfair stehen die IFC Europe Gruppe, die auf den internationalen Vertrieb von Konsumgütern spezialisiert ist, und die Dialog Marketing Tochter von Burda Direct, Burda Direct Interactive. „Unser Unternehmen ist spezialisiert auf den professionellen Kundendialog, auf das Handling großer Datenmengen und verfügt zudem über einen breiten Zugang zu Marktforschung und Trendscouting im Konsumgüterbereich,“ so Mark Specht, Geschäftsführer der Burda Direct interactive. Durch die Partnerschaft mit der IFC Europe Gruppe ist der Grundstein für ein erfolgreiches Geschäftsmodell gelegt.

"Mit mynetfair schaffen wir eine neue Dimension im Markt. Durch die Vernetzung aller Akteure entsteht eine starke Community. Das ist unser Beitrag, Globalisierung fairer und umweltfreundlicher zu gestalten. Gute Ideen sollen international bekannt werden und alle Teilnehmer bis hin zum Verbraucher sollen – wo möglich - aktiv an diesem Prozess teilnehmen", so Rüdiger Gollücke CEO der IFC Europe und Geschäftsführer von mynetfair.

Hintergrund Burda Direct Gruppe


Die Burda Direct Gruppe - ein Tochterunternehmen des Medienkonzerns Hubert Burda Media mit Sitz in Offenburg - ist eines der führenden Dienstleistungsunternehmen für CRM und crossmediales Dialogmarketing in Deutschland.

Das Leistungsspektrum umfasst alle Aufgaben zu Direct Marketing, Customer Service, Database Marketing und eBusiness sowie CRM-Systeme. Mit Performance Marketing bietet Burda Direct sein Know-how für Kundengewinnung und Kundenbindung auch auf erfolgsorientierter Basis.
www.burdadirect.com

Hintergrund IFC Europe Gruppe


Die IFC Europe Gruppe - wie auch ihre verbundenen Unternehmen - sind spezialisiert auf die Entwicklung und die Distribution von Handelsmarken, Marken und Lizenzprodukten in Europa und verschiedenen Überseeländern.

IFC Europe hat langjährige Erfahrung in der Lieferung und Entwicklung von Produkten aus verschiedensten Kategorien, darunter Süßwaren (z.B. Sponge Bob, Hello Kitty), Molkereiprodukte, alkoholische (z.B. RICH Prosecco) und alkoholfreie Getränke (z.B. VIVA Slap), Feinkost (z.B. Jamie Oliver), Konserven (z.B. Golden Gate), Wurst und Non-Food Produkte (z.B. Schuhe und Küchenbedarf).

IFC repräsentiert internationale Unternehmen und Produkte aus mehr als 10 europäischen Ländern und China. Außerdem wird in viele Länder Europas und nach Übersee exportiert.


Weitere Informationen:
Andreas Höfermann
mynetfair AG
Telefon +49 7851 6188-290
Fax +49 7851 6188-299
andreas.hoefermann@mynetfair.com

Monika Kopf
Leitung PR Sales Marketing
Burda Direct GmbH
Tel. +49 781 84 63 70
Fax +49 781 84 63 85
kopf@burdadirect.de


 

Drucken

top
* Datum der Erhebung